08 Oktober 2010, Freitag

Fanunterstützung für UPS-Beschäftigte

Die UPS-Arbeiter, die aufgrund gewerkschaftlicher Organisierung entlassen wurden und seit 151 Tagen für ihre Rückkehr an den Arbeitsplatz kämpfen, erhielten diesmal Unterstützung seitens verschiedener Fuβballfangruppen.

SERKAN KURT serkan@emekdunyasi.net

FIRAT ESKİCİ firateskici1@hotmail.com

Die Fangruppen reagierten auf eine Einladung der Gewerkschaft TÜMTİS. Diese hatte unter dem Motto „Zieh dein Trikot an, nimm den Ball‟ zur Solidaritätsaktion am Umschlagzentrum in Mahmutbey aufgerufen.

Die für ihre oppositionelle Einstellung bekannten Fangruppen von Galatasaray, Beşiktaş, Fenerbahçe, Trabzonspor und Sakaryaspor fanden sich am 2. Oktober am Umschlagzentrum von Mahmutbey ein, um den kämpfenden Arbeitern Mut zuzusprechen und ihre Unterstützung öffentlich zum Ausdruck zu bringen.

Fotostrecke: Fanunterstützung für UPS-Beschäftigte

Gürel Yılmaz, Generalsekretär von TÜMTİS, der die Fans im Namen der ArbeiterInnen empfing, begrüsste die Aktion der sich sonst auf dem Spielfeld gegenüberstehenden Fans, die sich im Angesicht des Arbeitskampfs bei UPS vereinigt hätten und nun gemeinsam diesem die Treue hielten.

Gemeinsam mit den Istanbuler Fangruppen Tekyumruk (dt. in etwa Hoch die Faust Galatasaray), Halkın Takımı (dt. Mannschaft des Volkes, Beşiktaş) und Fenerba-Che (Fenerbahçe) kamen auch die Fangruppen von Sakaryaspor aus Adapazarı und die Musikgruppe Mavi Göç (dt. Blauer Zug) mit dem Solisten Faik Pala in Trikots des Vereins Trabzonspor, um die UPS-Beschäftigten in ihrem Kampf zu stärken. Organisiert wurde die Aktion durch die mannschaftschaftübergreifende oppositionelle Fangruppe Forzalivorno.

Aus jeder der anwesenden Fangruppen gab es einen Redebeitrag. Vorab wurden Trikots aller teilnehmenden Gruppen mit der Aufschrift „Streikaufsicht‟sowie Schals an Generalsekretär Gürel Yılmaz übergeben, der diese stellvertretend für die ArbeiterInnen entgegennahm.

WIDERSTAND BEI UPS - KLARSTE ANTWORT AUF AKP

Yılmaz, der für die Beşiktaş-Fangruppe Halkın Takımı ans Mikrophon trat, fasste deren Solidaritätsbekundung in folgende Worte: „Als Beşiktaş-Fans begrüβen wir den Kampf der Arbeiter und Arbeiterinnen bei UPS. Aus ihrem würdevollen Widerstand haben auch wir etwas gelernt. Die klarste Antwort auf die AKP-Regierung, die in der Zeit vor dem Referendum ankündigte, wir könnten Mitglied bei mehr als einer Gewerkschaft sein, sind die Rauswürfe und darauf die Entstehung des Widerstands bei UPS. Wir als Fangruppe haben unsere oppositonelle Überzeugung über Jahre hinweg beibehalten, und wir werden sie heute den Arbeitern bei UPs gegenüber ebenso zum Ausdruck bringen wie gestern angesichts der Wasserkraftwerke am Schwarzen Meer und der TEKEL-Aktionen. Wir können offen sagen: auf der Tribüne und überall werden wir in Opposition gehen!‟

WAS FARBEN UND MANNSCHAFTEN MÖGLICH MACHT: ARBEIT

Für die Galatasaray-Fangruppe Tekyumruk sprach Sarp: „Wir sind heute als Galatasaray-Fangruppe Tekyumruk hier. Ich möchte unseren Stolz darüber ausdrücken, gemeinsam mit Freunden von Beşiktaş, Fenerbahçe, Trabzonspor und Sakaryaspor den Kampf der Arbeit zu unterstützen. Vor allem gilt es zu betonen, dass des die Arbeit ist, die das Rotgelb, das Schwarzweiβ und Blaugelb möglich macht. Wir wissen, dass nur aus der Arbeit all die Mannschaften hervorgehen. Wir stellen den Kampf der Arbeit vor alles andere und stehen hier zur Unterstützung der Arbeiterinnen und Arbeiter von UPS. Der seit 151 Tagen andauernde berechtigte Kampf der UPS-Arbeiter wird mit der Kraft und Energie, die die Klassensolidarität hervorbringt, gewonnen werden.‟

'WIR STEHEN HINTER DEN ARBEITERN'

Die Fenerbahçe-Fangruppe FenerbahChe vertrat Fatih am Mikrophon: „Gestern waren wir bei den TEKEL-Arbeitern, heute sind wir bei den Arbeitern von UPS. Wir werden alle Arbeiter unterstützen, die Widerstand leisten. Während in der letzten Zeit soviel von Freiheiten geredet wird, sehen wir heute wieder einmal mehr, wieviel Angst ein grundlegendes Recht wie gewerkschaftliche Organisierung den Bossen macht. Wir sagen: wir stehen unter allen Bedingungen hinter den Arbeitern von UPS - sie werden ihren Kampf gewinnen!‟

Özgür betonte im Namen des Fans von Sakaryaspor, der Kampf der UPS-ArbeiterInnen dürfe nicht unbeachtet bleiben. Aus diesem Grund, so Özgür, um den Arbeitern eine Stimme zu verleihen, seien die Fans von Sakaryaspor aus Adapazarı nach Mahmutbey gekommen.

Faik Pala, Solist der mit der Trabzonspor-Gruppe angereisten Musikgruppe Mavi Göç, berichtete vom Kampf gegen Wasserkraftwerke an der Schwarzmeerküste und betonte: „Wir werden sowohl gegen die Wasserkraftwerke kämpfen als auch den Kampf der UPS-Arbeiter bis zum Ende unterstützen.‟

FREUNDSCHAFT GEWINNT DAS SPIEL

Anschlieβend gab es ein Freundschaftsspiel der Fangruppen und der Arbeiter. Das seitens der beiden Mannschaften wie auch des Publikums von groβer Begeisterung begleitete Match endete mit einem 2:2; Sieger waren der erfolgreiche UPS-Widerstand und die Freundschaft.

"DİE KRAFT, DIE DIE ARBEITER VEREINT, VEREINT AUCH DIE FANGRUPPEN"

TÜMTİS-Generalsekretär Gürel Yılmaz beantwortete unsere Fragen zur Solidaritätsaktion der Fangruppen wie folgt:

Wie bewerten Sie den Solidaritätsbesuch?

Dieser Kampf verbreitert sich immer mehr. Es hat wirklich groβe Bedeutung für uns, dass die Fangruppen, die sich beim Spiel sonst gegenüberstehen, hier beim würdevollen Kampf der Arbeit dabei sind. Die Fans in ihren verschiedenen Farben habe für die Arbeiter Farbe bekannt. Das ist ein wichtiger Anfang. Wir wollen darauf aufbauen und die vereinigende Kraft der Arbeiter soll dabei eine wichtige Rolle spielen. Wie wir alle wissen, erleben wir in diesem Land nach Fuβballspielen regelmäβig unerfreuliche Vorfälle. Wir möchten, dass die Kraft, die diese Vorkommnisse verhindern kann, sich weiter ausbreitet. Der Kampf wird stetig breiter, es zeigt sich immer wieder, dass wir wirklich gewinnen müssen.‟

Wie ist die Stimmung unter den Arbeitern am 151. Tag?

Die Tage vergehen, aber es gibt kein Zögern, keine Rückzug unter den Arbeşter, im Gegenteil steigt jeden Tag die Hoffnung, dass sie gewinnen werden. Und v.a. wenn die Solidarisierungen zunehmen, steigen Motivation und Siegeshoffnungen.‟

Für den 16. Oktober ist eine weitere Solidaritätsaktion der Fangruppen auf der İstiklal Caddesi im Zentrum Istanbuls geplant.

İstanbul - Arbeits Welt

Bağlantılı Haberler